Das „andere“ Passionsingen – „Nur für heute…im Garten des Lebens“

Herzliche Einladung zum „anderen“ Passionsingen – „Nur für heute…im Garten des Lebens“ am 24.03.2019 um 19.00 Uhr in der St.-Vitus-Kirche in Neunaigen. (Das Plakat steht hier zum Download zur Verfügung)

Angelehnt an die Tradition der langjährigen Adventssingen steht dieses Jahr wieder ein „etwas anderes“ Passionssingen in Neunaigen auf dem Programm. Beide Veranstaltungen werden in Zukunft immer im Wechsel stattfinden.

Ausgehend vom Singspiel „Im Garten des Lebens“ der Texterin und Komponistin Kathi Stimmer-Salzeder wird eine Geschichte rund um die 10 Gebote der Gelassenheit von Papst Johannes XXIII. erzählt. Passend dazu hören sie Neue Geistliche Lieder von Kathi Stimmer-Salzeder und anderen modernen Autoren.

Ein Papst, der nicht schlafen kann, weil ihn die Schwere seiner Entscheidungen belastet, ist der Ausgangspunkt für diese musikalische Erzählung. Im Traum wird „Giovanni“ als Gärtner eines großen Gartens eingesetzt. Dort lernt er von den Pflanzen seines „Lebensgartens“ nach und nach Weisheiten, die ihm helfen, den Tag zu bestehen. Auch eine Katze spielt dabei eine Rolle…

Die 10 Gebote der Gelassenheit, die Johannes XXIII. in seinem Tagebuch notiert hat, sind Kostbarkeiten der Lebenskunst. „Nur für heute werde ich…“ beginnen seine Vorsätze und gerade die Beschränkung auf einen Tag machen sie einladend und ermutigend.

Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden werden, wie immer, für einen guten Zweck verwendet.

Nach der Veranstaltung wird von der KLJB unterhalb der Kirche am Lagerfeuer eine Kartoffelsuppe und Getränke angeboten. Der Erlös wird ebenfalls gespendet.

 

…mehr zum Inhalt: Zunächst als Verlegenheitskandidat gewählt, wurde Giuseppe Roncalli (1881– 1963) zum beliebtesten Papst des 20. Jahrhunderts. Klugheit und Erneuerungskraft verband Johannes XXIII. mit seiner legendären humorvollen Gelassenheit. Gerne erzählte er, was sein Schutzengel ihm öfter ins Ohr flüsterte: „Nimm dich nicht so wichtig, Giovanni!“ Auch das hohe Amt änderte nichts an seiner Bescheidenheit: „Papst kann jeder werden. Der beste Beweis dafür bin ich selbst.“ Johannes XXIII. wollte „frische Luft in die Kirche lassen“ und mit dem Konzil neue Wege einschlagen: „Ohne etwas heilige Verrücktheit kann die Kirche nicht wachsen.“

So saß von 1958 an ein Mensch auf dem Papstthron, der „Heiterkeit, innere Ruhe und Hingabe an Gott“ als die 3 einfachen Säulen seines Lebens bezeichnete. Seine Haltung war geprägt von Güte und Zuversicht. Entsprechend menschenfreundlich fallen seine 10 Regeln der Gelassenheit aus. Es sind Wege der kleinen Schritte die niemanden überfordern.

Gabriele Kastner

Schreibe einen Kommentar